1910 - 2010

Menu

Adresse

Fonderie Ariotti S.p.A.
via Enrico Fermi, 5
25030 Adro (BS) ITALIEN
Tel. +39 030 7454511
Fax +39 030 7357265
E-mail: com@fondariotti.it
fonderieariottispa@pec.it St. Id. Nr. IT00561340985

 

Privacy policy

Cookie policy

Sintattica web design

Geschichte

Geschichte

Wie bei damaligen Handwerkern hat sich in unserem Unternehmen die Kunst des Giessens von Metall vom Vater zum Sohn bis heute weiter vererbt.

Die Gießerei von früher hat sich in den letzten 100 Jahren ständig weiterentwickelt. Aber in Ihrem Kern lebt immer noch der Geist ihrer Gründer, die sich für Innovation und Tradition gleichermaßen eingesetzt haben.

Viele Dinge haben sich seit der Herstellung der ersten einfachen Schaufeln und Werkzeuge für die Landwirtschaft bis heute verbessert, um die anspruchsvollen Bauteile für die Wind- und Solarenergie produzieren zu können: Die gießereitechnischen Anlagen, die wissenschaftlichen Kenntnisse und die technische Kompetenz über das Giessen, sowie die Gesetze. Aber eins blieb immer unverändert: Im Mittelpunkt der Arbeit stand immer der Mensch, der mit seinem Geist, seinem Bemühen und seiner Leidenschaft – heute wie vor Hundert Jahren - der treibende Kraft unserer Tätigkeit ist.

Chronologie

1910: Giuseppe Ariotti, Pinì genannt, verlässt die Firma Marzoli und gründet eine kleine Gießerei mit den Gebrüdern Rossi in Palazzolo S/O.

1927: Teobaldo Ariotti, Giuseppes Sohn, tritt in die Firma ein.

1944: Die Gießerei wird während eines Luftangriffs, anstelle einer Eisenbahnbrücke, irrtümlich getroffen.

1957: Cesare Ariotti, Teobaldos Sohn, tritt in die Firma ein.

1959: Die neue Gesellschaft Ariotti-Rumi S.p.A. wird gegründet.

1971: Das Unternehmen bezieht den neuen Standort Adro mit größeren Produktionshallen.

1979: Die Firma nimmt den Namen Fonderia Ariotti S.p.A. an.

1994: Roberto Ariotti, Cesares Sohn, tritt in die Firma ein.

1997: Giorgio Ariotti, Robertos Brüder, tritt in die Firma ein.

2006: Anbau einer neuen Produktionshalle. In den Folgejahren Investitionen für ein neues, unterirdisches Modelllager, die Grundierungsabteilung und die Photovoltaik-Systeme.

Von rechts: der Gießereigründer Giuseppe Ariotti, Pinì genannt, Cesare Ariotti und die Großmutter Barbara, Pinìs Frau.


Gießerei nach der Bombardierung im September 1944: es entstand großer Schaden aber niemand wurde getötet.


1957 Cesare Ariotti, Giuseppes Enkelsohn, tritt in die Firma ein.


1971: Der neue Hauptsitz wird in Adro gebaut.


Besuch des Präsidenten der Firma Yoshida Chuko Co., LTD. in Juli 1974.